volumenmesskoerper

Prüfstände

Stationäre Prüfanlage mit mehreren volumetrischen Prüfnormalen

Unsere Prüfstände sind stationäre Einrichtungen, die z.B. der Prüfung von Tanklastzügen, Schiffsbeladeinrichtungen, Flugfeldbetankung und Bahnverladestationen dienen. Hierbei handelt es sich in der Regel um die Anordnung mehrerer Bezugsnormale. Zum Einsatz können Volumen zwischen 100l und 5.000l kommen.
pruef_20

Artikel im Bereich Prüfstände

Eichämter Mineralölhandel Prüfdienstleister Raffinerien

Flughafen - Prüfausrüstung Eichkolben 200 l, 2.000 l, 5.000 l

Stationäre Prüfausrüstung zur Überprüfung der Abgabemengen an Flughäfen. Bestehend aus einem 200 l, 2.000 l und 5.000 l Eichkolben als Gebrauchsnormal.

Stehender Eichkolben mit Füßen zur Prüfung von Abgabemengen an Zapfsäulen, Betankungsanlagen oder Tanklastzügen

Baugrößen: 5 l, 10 l, 20 l, 50 l, 100 l, 200 l, 500 l, 1.000 l, 2.000 l, 5.000 l
Fehlergrenze: ±0,1% nach PTB Band 26
oder ±0,05 % nach OIML (ab 10 l)

Prüfflüssigkeit:
Dünnflüssige Mineralöle oder Wasser

Werkstoff:
– Für Mineralöle: Edelstahl 1.4301
– Für AdBlue: Edelstahl 1.4571 / 1.4404

Ausführung:

  • Befüllung von oben über den Hals
  • Entleerung durch Ausgießen
  • Skala aus Edelstahl graviert
  • Verdränger
  • Dosenlibelle
  • Je nach Baugröße mit 3 – 4 Füßen
  • Bodenentleerung als Kugelhahn oder Absperrklappe
  • Schauglas mit Abtropfkontrolle
  • Optional: Befüllleitung mit Abgrenzungsschauglas
    mit 1– 3 Thermometerhülsen je nach Baugröße
  • Vorkalibrierung
  • Verdrängungskörper


Zusatzoptionen für Eichkolben:

  1. Abluftstutzen mit Deflagrationssicherung
  2. Befüllleitung mit Absperrarmaturen und Abgrenzungsschauglas (ab 100 l)
  3. Überfüllsicherung
  4. Mannlochdeckel (ab 500 l)
  5. Ausführung in Werkstoff 1.4571 (für AdBlue geeignet)

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrter Herr Weinert,
27.04.2021


am 30. April 2021 eröffnen wir bei der Allergopharma GmbH & Co. KG in Reinbek einen weiteren Standort zur Unterstützung der COVID-19-lmpfstoffproduktion in Anwesenheit von Bundesminister Spahn und Ministerpräsident Günther. Zu dieser Eröffnung hätten wir Sie gerne eingeladen. 

Leider war dies pandemiebedingt nicht möglich.
Wir möchten uns daher auf diesem Weg für Ihr außergewöhnliches Engagement zur kurzfristigen Lieferung von Ausrüstungen zur Unterstützungd er Impfstoffproduktionb edanken. Die Allergopharma als Teil der Dermapharm Holding SE, ist nun ein weiterer Partner im europaweiten Produktionsnetzwerkes für den Impfstoff von BioNTech und Pfizer. Dieses umfasst mittlerweile mehr als ein Dutzend wichtige Pharmahersteller und Zulieferer. In Reinbek findet fortan einer von vier Herstellungsschritten statt: die Impfstoffformulierung. Hier wird unser mRNA-Wirkstoff mit den Lipiden verheiratet. Es entsteht eine schützende Hülle um das mRNA und der Impfstoff kann sein Ziel im Körper erreichen, um die notwendige Immunreaktion hervorzurufen.


Ihr Unternehmen hat mit großem Knowhow und unter unglaublichem Zeitdruck einen sehr wichtigen Beitrag zur globalen Pandemiebekämpfung geleistet. Dafür danken wir Ihnen und Ihrem Team herzlich! Ohne ihren Einsatz wäre der erfolgreiche Abschluss des Projekts nicht möglich gewesen.
Wir freuen uns, auch künftig partnerschaftlich mit Ihnen zusammenzuarbeiten!

Dr. Hans-Georg Feldmeier (CEO Dermapharm SE)
Dr. Sierk Poetting (CFO & COO BioNTech SE)