volumenmesskoerper

Pipetten

Volumetrische Messkörper als Bezugsnormale

Pipetten sind Bezugsnormale, welche nach dem Überlaufprinzip arbeiten. Diese Volumenmessgeräte werden für hochmessgenaue Anwendungen, z. B. zum Prüfen von Gebrauchsnormalen (Eichkolben, Prüfausrüstungen), eingesetzt. Wir fertigen Ihre Pipetten in Größen von 10 l bis 500 l in unterschiedlichen Ausführungsvarianten. Hierzu beraten wir Sie gern umfassend und kompetent.
Pipet50 l1

Artikel im Bereich Pipetten

Eichämter Instandsetzer Mineralölhandel Prüfdienstleister Raffinerien

Überlaufpipetten aus Edelstahl

Edelstahlpipette als zylindrischer Messbehälter mit Fahrgestell. Der obere und untere Boden ist jeweils als Konus, entsprechend Band 26, ausgeführt. Die Befüllung erfolgt seitlich, im zylindrischen Mantel, über einen dreiteiligen Kugelhahn. Der Auslauf erfolgt über den konischen Boden, das Auslaufrohr bis hin zur Absperrarmatur (Kugelhahn, Scheibenventil, Klappe). Die Abgrenzung erfolgt über eine Überlaufarmatur mit Sichtschauglas. Die Oberflächen und Schweißnächte sind verschliffen.
Die Messgenauigkeit des Bezugsnormals kann bis zu ±0,02% betragen. Die Pipette ist mit einem Verdränger und einer Thermometerhülse ausgestattet. Eine Pipette kann stehend, fahrbar oder auf Tragpratzen hängend ausgeführt werden. Zum Lieferumfang gehören das Auslitern des Normalmessbehälters sowie eine Ausgangsprüfung. Zum sofortigen Einsatz des Messgerätes bieten wir Ihnen optional die Überprüfung durch ein Eichamt an, welches im Anschluss den Prüfschein ausstellt.

Baugrößen: 5 l, 10 l, 20 l, 100 l, 200 l, 500 l

Fehlergrenze: ±0,02% nach PTB Band 26

Prüfflüssigkeit: Wasser

Werkstoff:
Edelstahl 1.4301, optional: 1.4404, 1.4571

Ausführung:

  • Befüllung von der Seite, Zulaufstutzen
  • Entleerung durch Auslaufarmatur im Boden
  • Abgrenzungsschauglas
  • Verdränger
  • Thermometertaschen für Temperaturmessfühler
  • Dosenlibelle am Gestell
  • optional: Ausgleichfüße mit manueller Verstellung
  • optional: Tragpratzen
  • optional: Fahrgestell

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrter Herr Weinert,
27.04.2021


am 30. April 2021 eröffnen wir bei der Allergopharma GmbH & Co. KG in Reinbek einen weiteren Standort zur Unterstützung der COVID-19-lmpfstoffproduktion in Anwesenheit von Bundesminister Spahn und Ministerpräsident Günther. Zu dieser Eröffnung hätten wir Sie gerne eingeladen. 

Leider war dies pandemiebedingt nicht möglich.
Wir möchten uns daher auf diesem Weg für Ihr außergewöhnliches Engagement zur kurzfristigen Lieferung von Ausrüstungen zur Unterstützungd er Impfstoffproduktionb edanken. Die Allergopharma als Teil der Dermapharm Holding SE, ist nun ein weiterer Partner im europaweiten Produktionsnetzwerkes für den Impfstoff von BioNTech und Pfizer. Dieses umfasst mittlerweile mehr als ein Dutzend wichtige Pharmahersteller und Zulieferer. In Reinbek findet fortan einer von vier Herstellungsschritten statt: die Impfstoffformulierung. Hier wird unser mRNA-Wirkstoff mit den Lipiden verheiratet. Es entsteht eine schützende Hülle um das mRNA und der Impfstoff kann sein Ziel im Körper erreichen, um die notwendige Immunreaktion hervorzurufen.


Ihr Unternehmen hat mit großem Knowhow und unter unglaublichem Zeitdruck einen sehr wichtigen Beitrag zur globalen Pandemiebekämpfung geleistet. Dafür danken wir Ihnen und Ihrem Team herzlich! Ohne ihren Einsatz wäre der erfolgreiche Abschluss des Projekts nicht möglich gewesen.
Wir freuen uns, auch künftig partnerschaftlich mit Ihnen zusammenzuarbeiten!

Dr. Hans-Georg Feldmeier (CEO Dermapharm SE)
Dr. Sierk Poetting (CFO & COO BioNTech SE)